Archiv für den Monat: März 2016

Die Lösungskonferenz: come-2-solve

Wie kommt man darauf eine Lösungskonferenz zu organisieren? Und wozu eigentlich?

Ich hatte bereits Mitte letzten Jahres in einem Blogbeitrag folgenden Aussage gemacht:
„Auf unsere Welt kommen Herausforderungen zu, die wir nicht mehr mit der Kreativität der Wenigen lösen werden. Wir brauchen dazu die Kreativität der Menge – die creative crowd. In wenigen Jahrzehnten wird es selbstverständlich sein, dass jeder Einzelne sein ganzes kreatives Potential einsetzt, um zu gemeinsamen Lösungen und Innovationen beizutragen. Und wenn wir heute schon damit anfangen, wird es nicht der Leidensdruck sein, der uns dazu bringen wird. Legen wir los, bevor uns die Not erfinderisch macht: lösen wir die Herausforderungen von morgen schon heute“.

Worte prägen, selbst wenn es die eigenen sind. Dieser Gedanke einer Gruppe von interessierten Menschen, die gemeinsam an Herausforderungen des Alltags arbeiten ging mir nicht mehr aus dem Kopf. Ich glaube, dass ganz viele Menschen etwas ändern , etwas zur Gestaltung einer positiven Welt beitragen möchten. Viele haben aber keine Ideen davon wie, bzw. es bietet uns niemand eine attraktive Möglichkeit dazu an.

Ich selbst habe auch keine Möglichkeit gefunden, meine eigenen Ideen zu einigen Problemen des Alltags mit anderen abzugleichen und weiter zu entwickeln. Was bleibt in so einer Situation? Genau: selber machen.

Wir versuchen am 15.11.2016 die erste Lösungskonferenz im GOP in Bremen umzusetzen.

Logo come-2-solve
Logo Lösungskonferenz – cotoso
Create the better world

„come-2-solve – Create the better world“ ist der Slogan der Konferenz bei der 200 Menschen gemeinsam an Herausforderungen des Alltags arbeiten und mit Unterstützung von Kreativitätsexperten und verschiedenen Techniken Lösungen erarbeiten, die während und nach der Konferenz umgesetzt werden. Wie können wir die Flut an Einweg-Kaffeebecher gemeinsam reduzieren? Nicht durch Verbote oder Gesetzte, sondern durch motivierende Ideen? Können wir die riesige Anzahl an Plastiktüten, die in Supermärkten gekauft werden, reduzieren, wenn wir eine Tütentauschbörse am Eingang einrichten?

Unterstützt werden wir bei der Konferenz von einigen der bekanntesten Kreativitäts-Experten Deutschlands. Die Teilnehmer können sich freuen auf: Cordula Nussbaum, Gerriet Danz, Karem Albash und Christian Buchholz.

Es gibt wenige Regeln auf der Konferenz. Zwei gibt es jedoch: wir denken im „ich“ und „wir“ und nicht im „die“ und „sie“. Es geht immer darum, was ich selbst und die Gruppe unternehmen kann und nicht anderen. Die „Schuld“ bei anderen zu suchen ist nicht Lösungsfokussiert. Und es gibt kein „Nein“, kein „Geht nicht“ oder „Haben wir schon immer so gemacht“ auf der Konferenz – diese Worte werden durch „Gewagt“ ersetzt. Ein „Nein“ stoppt die Lösungssuche, ein „Gewagt“ verändert maximal die Denkrichtung.

Mehr Informationen zur Lösungskonferenz gibt es unter: www.cotoso.de oder unserer Facebookseite www.facebook.com/come2solve

Finanzierung der Lösungskonferenz bei startnext

Finanziert wird come-2-solve (abgekürzt cotoso) durch einige ausgewählte Sponsoren und durch Crowdfunding. Auf der deutschen Crowdfunding-Plattform startnext stellen wir alle Möglichkeiten einer Unterstützung vor und dort werden auch Eintrittskarten für die Lösungskonferenz verkauft.

Wenn du die Idee unterstützenswert findest, dann besuche unsere Seite bei startnext:
www.startnext.com/come2solve
Die Finanzierungsphase der Lösungskonferenz startet Anfang April und endet zum 01.06.2016.

Wir freuen uns darauf, die Welt gemeinsam mit dir ein klein wenig besser zu machen.