Macht Urlaub dumm? Wenn der IQ im Pool bleibt.

Auch wenn davon noch nichts zu spüren ist – der Sommer steht vor der Tür und damit die sogenannte „schönste“ Zeit des Jahres, der Urlaub. Wenn wir uns dann entspannt am Pool sonnen, schmilzt nicht nur das Eis im Cocktail, sondern auch unser IQ in der (erhofften) Hitze.

Ehrlich? Durchaus. Untersuchungen haben gezeigt, dass bei einem 3 wöchigen Urlaub unter dem Motto: chillen, grillen, Bierchen killen unser IQ um bis zu 20 Punkten sinken kann.

Ist das schlimm? Natürlich nicht, denn mit einigen Tagen Anlaufphase kommen wir nach dem Urlaub schnell wieder auf unser Ausgangsniveau. Allerdings fällt uns der Wiedereinstieg in den Arbeitsalltag nach einem Urlaub oftmals etwas schwer. Ein einfacher Tipp dazu: lasst Urlaub und Arbeit nicht nahtlos ineinander übergehen. Plant den Urlaub nicht bis Sonntag Abend, sondern kommt in der Mitte der Woche zurück, so dass Körper und Geist Zeit haben, wieder in den Alltag einzusteigen. Und wer im Urlaub so richtig abschalten konnte, also auch keine Mails und Termine geprüft hat, der kann am Samstag schon einmal alles überfliegen, damit das Gehirn schon etwas hochfahren kann.

Wie aber sieht es mit unserer Kreativität aus? Leidet auch diese unter dem Nichtstun? Ja und Nein, denn es kommt ganz auf Länge und Intensität der Faulenzerei an.
Die meisten Ideen haben wir nicht in anstrengenden Arbeitsphasen, sondern gerade dann, wenn die Gedanken entspannt umherschweifen können. Beim Spazierengehen in der Natur, beim Dusche, beim Joggen usw.  Zudem können neue Erfahrungen und Erlebnisse in anderen Ländern inspirieren und neue Denkwege anbahnen.

Urlaub an sich macht also ganz sicher nicht unkreativ – es bietet vielmehr die Möglichkeit sein kreatives Potential zu steigern, solange wir nicht jeden Abend zu viele Synapsen mit zu vielen Longdrinks ertränken.

Nutzen Sie die freie Zeit, um neues zu entdecken oder – noch besser – neues zu lernen. Wie wäre es jeden Morgen ein bisschen zu jonglieren oder möglichst viel von der Landessprache aufzuschnappen? Neues zu lernen, Dinge anders zu machen, außerhalb unserer gewohnten Denkphasen regt unsere Kreativität an, es ermöglicht den Blick über den Tellerrand des Alltags. Keine Zeit ist dafür besser geeignet als der Urlaub, wenn wir unserem Denken dafür den nötigen Freiraum lassen.

Entdecken Sie eine neue Lust am Denken. Aber vergessen Sie sie nicht am Pool, denn was ist besser, als mit aufgeladener Kreativitätsbatterie wieder in der Arbeit durchzustarten.

Mehr Tipps zur Steigerung deiner Kreativität findest du im Podcast und dem begleitendem Tu´sletter – passend dazu z.B. in den Folgen 13 + 14 – zum Thema „Bewusst unbewusst denken“.

Oder du hörst in das Thema rein. Hier findest du ein Interview von mir dazu:
Radiointerview – Entspannt aber dumm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .